Die WissenschaftsScheune (WiS) ist eine Einrichtung des Max-Planck-Institutes für Pflanzenzüchtungsforschung (MPIPZ).

Ziel der WiS ist es, Neugier auf die Pflanzenforschung zu wecken.

Die Bandbreite der Forschung reicht vom DNA-Molekül bis zum Anbau neuer Kultursorten. Themen der Grundlagenforschung und ihrer Anwendung können Besucher in Erlebniswelten sowohl in der Scheune des Gutshofs als auch im Schaugarten spielerisch entdecken.

Die intensive Öffentlichkeitsarbeit im MPIPZ begann mit dem ersten Freilandversuch mit gentechnisch veränderten Pflanzen im Jahre 1990.

In einem neu eingerichteten Lehrgarten informierten sich vorwiegend Oberstufenkurse von Gymnasien über biologische und landwirtschaftliche Zusammenhänge.

Im Jahre 1996 entstand dann der Verein Köln PUB, der die praktische Durchführung einfacher molekularer Experimente ermöglicht.

Um ein breiteres Publikum für Forschung rund um Pflanzen zu begeistern, wurde 2006 das Projekt „WissenschaftsScheune“ ins Leben gerufen.